Sylt mit dem Rad

Typenkunde

Sylt mit dem E-Bike

Perfekt, wie für die Insel gemacht. Trotzt Gegenwind, hat genau die richtige Reichweite, macht echt Spaß und erweitert den Radlerradius auch dann aufs Feinste, wenn die Kondition etwas besser sein könnte. Sie sind noch nie E-Bike gefahren? Dann lassen Sie sich bitte gründlich einweisen und drehen Sie eventuell sogar ein paar Testschleifen auf einem weitläufigen leeren Parkplatz. An Beschleunigung und Handling muss man sich erst etwas gewöhnen.


Sylt mit dem Rennrad

Inseln sind ja grundsätzlich nicht unbedingt das perfekte Biotop für sportlich Ambitionierte. Aber wer damit rechnet, dass Radlerkollegen sich hier nicht immer artgerecht verhalten oder wie Fahrradkuriere reagieren und ferner jählings auftretende kleine Störfaktoren wie Schlaglöcher und Staus auf Radwegen einkalkuliert, kann sich durchaus auch auf Sylt austoben.


Sylt mit Tourenrad

Die günstigste Möglichkeit bei einem der zahlreichen und sehr zuvorkommenden Radverleiher auf zwei Räder zu kommen. Für kleinere Touren oder schmerzfrei Dahinstrampelnde durchaus zu empfehlen.


Rikscha

Ja, gibt's auf der Insel auch in der Hochsaison, nennt sich "Velotaxi". Ob sowas nun allerdings in die Rubrik "Radfahren" gehört, entscheiden Sie bitte.
Sylt mit Hundekutter: Die vielleicht schönste Art, seine Vierbeiner über die Insel zu chauffieren, ist seit Kurzem das E-Bike mit drei Rädern und Fronttransportbox, zu mieten bei "Promenadenmischung", Bellos Lieblingsshop in Wenningstedt.


Tandems

Ideal zum Austesten der Belastbarkeit Ihrer Beziehung. Viel Freude machen auch sogenannte Family-Bikes, also Tandems, bei denen hinten der/die Große meist alleine den Motor spielen muss, aber der/die Kurze vorne trotzdem das Gefühl hat, gleichberechtigt mitzutreten. Umgekehrt, aber nach identischem Prinzip funktionieren die "Nachläufer", quasi ein halbes Kinderrad, das an das Große angekoppelt wird.