Sylt für Best Ager






Sylt für Musikalische
Musikalische

Wer Deutschen Schlager liebt, wer heimlich für Elvis schwärmt, wer La Traviata im Bad mitpfeifen und Shantygesänge grölen kann, wer Belafonte nicht für eine Bananensorte hält, und niemals mit Celentano bezahlen würde, der muss unbedingt im Sommer auf die Westerländer Promenade.

In der Musikmuschel gibt es bis zur vier Mal täglich Konzerte, die unter Umständen einer gewissen Situationskomik nicht entbehren, aber immer an die gute alte Tradition des Kurkonzertes anknüpfen und sehr unterhaltsam sind.

Und manchmal geht es sogar richtig ab, beispielsweise, wenn die "Memories" wieder Elvis Todestag würdigen. Die "Memories" sind  sicherlich eine der bestausgestattetsten Combos weltweit und gehen auf eine insulare Schülerband zurück. Zu ihnen gehört nicht nur der bekannteste Qumran-Rollen-Experten als Leadsänger, sondern auch ein Sylter Zahnarzt am Keyboard. Sie sind sind neben den ebenfalls hier regelmäßig auftretenden Shantysängern die wetterfestesten Musiker und wenn dann bei Westwind und Dauerregen plötzlich einige auf der Promenade spontan in Regenjacke Boogie tanzen, dann hat das sehr viel Charme. Wie überhaupt sich hier noch recht uneitel einfach erfreut wird an Gratiskonzerten auf Kurkarte.

Ebenfalls zu den "Memories" gehört übrigens ein irgendwie professionell doch herausstechender Trompeter, der einst von der "Camerata Budapest" aus quasi zur Rockfraktion konvertierte am Saisonende. Die "Camerata" steht für das klassische Moment der Musik mit direktem Wasseranschluss, genauso wie die "Arien am Meer", ein Highlight im Veranstaltungskalender, das früher sogar einige Insulaner in langen Kleidern anrauschen ließ.

Bleibt nur noch die redliche "Holiday Party Band" zu erwähnen, die im Jahr 2018 nach 20 Jahren die Nachfolge der legendären "Romada Singers" angetreten hat, ein schweres Erbe, aber alles deutet daraufhin, es könnte was werden mit den "Neuen".

Alle Infos zum musikalischen Mehr finden sie hier